Ratgeber: Anhängerkupplung am Wohnmobil nachrüsten

Mit einer Anhängerkupplung an Ihrem Wohnmobil haben Sie noch mehr Freiheiten. Hängen Sie einfach alles, was mit in den Urlaub soll an Ihr Wohnmobil. Boot, Segelflugzeug, Jetski und viel mehr gehen so problemlos mit auf die Reise. Mit einer Anhängerkupplung sind Sie bei Urlaubsplanung und Freizeitgestaltung noch flexibler. 

Anhängerkupplung nachrüsten – die Vorraussetzungen

An den meisten Wohnmobilen lässt sich ohne Probleme eine Anhängerkupplung nachrüsten. Wichtig sind neben einer ausreichenden Motorisierung die Anbringungsmöglichkeiten am Fahrgestell. Deshalb sollte als erstes ein Blick unter das Fahrzeug geworfen werden. 
Wohnmobile bestehen in der Regel aus dem Fahrzeugchassis und einem aufgesetzten Aufbau. Wohnmobilaufbauten sind fast immer über die Länge des Fahrgestells hinaus gebaut. Die Grafik veranschaulicht, dass eine Anhängerkupplung (AHK) nicht passen kann, weil die Kugel unter dem Aufbau 
sitzen würde. Aus diesem Grund muss der Zwischenraum vom Chassisende zum Aufbauende mit einer Rahmenverlängerung überbrückt werden. An dieser Rahmenverlängerung wird dann eine AHK oder die Aufnahme für einen Lastenträger montiert. Dieser Zwischenraum wird als Überhang bezeichnet. Um feststellen zu können, welche Anhängekupplung die richtige ist, müssen zunächst die folgenden Punkte geklärt werden:
  1. Wird eine AHK für ein Fahrzeug mit (tragfähiger) Rahmenverlängerung benötigt oder
  2. wird eine AHK für ein Fahrzeug mit nicht tragfähiger Rahmenverlängerung benötigt oder
  3. wird eine AHK für ein Fahrzeug ohne Rahmenverlängerung benötigt? 

Die tragfähige Rahmenverlängerung

Ist bereits ab Werk eine nutzbare, aufrüstbare Rahmenverlängerung eingebaut, wird lediglich die passende Anhängerkupplung benötigt. Unsere Spezialisten haben Zugriff auf eine umfangreiche Datenbank, in der wir fast alle Wohnmobile aus europäischer Produktion aufgelistet haben. Damit lässt sich neben der passenden Anhängerkupplung auch die passende Rahmenverlängerung ermitteln, falls noch keine montiert ist. Da Wohnmobile aber individuell ausgestattet sind, kann es vorkommen, dass zum Beispiel der Abwassertank versetzt, Stützen umgebaut oder Anbauteile umgerüstet werden müssen. In solchen Fällen ist eine Fachwerkstatt zurate zu ziehen.

Entscheidender Faktor: der D-Wert

Entscheidenden Einfluss auf die Wahl der richtigen Anhängekupplung hat der D-Wert der Konstruktion. Der D-Wert ist das Maß für die Festigkeit der Zugvorrichtung, der nach einer feststehenden Formel berechnet wird. Allerdings spielen mehrere Faktoren eine Rolle:

  • das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs
  • die zulässige Anhängelast, die vom Fahrzeughersteller festgelegt ist

Es sind also zwei verschiedene Aspekte, ob ein Fahrzeug eine zulässige Anhängelast aufweist und ob der D-Wert der AHK ausreichend ist. Insgesamt muss beides passen. Die Anhängelast steht meist schon in Ihren Fahrzeugpapieren, auch wenn keine Kupplung montiert ist. Sind Sie unsicher, welche Anhängelasten für das Chassis Ihres Wohnmobils zulässig sind, helfen wir Ihnen gerne weiter. Aus unseren umfangreichen Datenbeständen ermitteln wir die nötigen Angaben. Wenden Sie sich einfach an uns.

Hinterachslast beachten

Wenn Sie eine Anhängerkupplung an Ihrem Wohnmobil verwenden, wird die Hinterachslast des Fahrzeugs erhöht. Das geschieht durch die Stützlast, die auf die Kupplungskugel wirkt. Vor der Verwendung einer Anhängerkupplung müssen Sie sicherstellen, dass die Hinterachslast nicht überschritten wird.

Sie errechnen die Hinterachslast Ihres Wohnmobils mithilfe der folgenden Formel:

F = S x (R + Ü) / R

Rechenbeispiel

Beträgt der Radstand (R) Ihres Wohnmobils 2500 mm, der Überhang (Ü) 1100 mm und die Stützlast (S) 75 kg, würde die Zunahme der Hinterachslast (F) durch das Gewicht bei Auslastung der vollen Stützlast, mit dem der Anhänger auf die Kupplungskugel drückt, 108 kg betragen.

Linnepe: Ihr Experte für Wohnmobil-Anhängerkupplungen

Kurt Linnepe entwickelte in den 80er-Jahren die erste Anhängekupplung für Wohnmobile. Was Anhängesysteme bzw. Anhängekupplungen angeht, steht Linnepe auf der Expertenliste seitdem ganz oben. Über 30 Jahre Expertise stecken in jedem Anhängesystem. Entwicklung und Produktion an einem Standort gewährleisten, dass unsere Konstrukteure Ihr Know-how und ihre Expertise gezielt einbringen können. Heute hat Linnepe für alle gängigen Wohnmobile die passende Anhängerkupplung im Sortiment.

Die Wohnmobil-Anhängekupplungen von Linnepe werden aus Stahl gefertigt. Sie sind KTL-beschichtet und somit dauerhaft resistent gegen Rost. Die kathodische Tauchlackierung bietet einen besonders wirksamen und langanhaltenden Korrosionsschutz. Sie ist gegen Steinschlag und Salzwasser beständig und kratzfest. Die Anhängekupplungen für das Wohnmobil von Linnepe besitzen allesamt eine EG-Typengenehmigung. Somit sind sie eintragungsfrei. 

Der Anspruch von Linnepe: geringstes Eigengewicht bei maximaler Belastbarkeit und Funktionalität.

  • Äußerste Langlebigkeit und Robustheit
  • Korrosionsschutz durch KTL-Beschichtung
  • Beständigkeit gegen Steinschlag und Salzwasser
  • Eintragungsfrei dank EG-Typengenehmigung
  • Montage zusätzlich zu Trägersystem möglich

Für alle gängigen Wohnmobile haben wir eine passende Anhängelösung – überzeugen Sie sich selbst und finden Sie die Anhängerkupplung, die zu Ihrem Wohnmobil passt.

Noch flexibler mit dem Wohnmobil unterwegs: Anhängekupplung plus Trägersystem

Schon gewusst? Sie können alternativ oder zusätzlich zur Anhängerkupplung an Ihrem Wohnmobil auch ein Trägersystem montieren. Unsere Anhängesysteme bieten meist bereits die Montagebasis für ein Lastensystem oder einen Heckträger. Bei vielen unserer Anhängevorrichtungen können Sie zwischen einer festen und einer abnehmbaren Kugel wählen.


Sie haben Fragen zu unseren Anhängerkupplungen für Ihr Wohnmobil oder benötigen weitere Informationen? Dann erreichen Sie uns telefonisch unter +49 2333 98590 oder über unser Kontaktformular.

Kontakt

A. LINNEPE GMBH
Brinkerfeld 11
58256 Ennepetal
Tel.: +49 23 33/98 59-0
info(at)linnepe.eu