Das Unternehmen

Mit einem Lastenträger für das Wohnmobil genießen Sie noch mehr Flexibilität beim Camping. Fahrräder, E-Bikes, Roller und Motorräder lassen sich nun ganz einfach zum Urlaubsort transportieren. So sind Sie auch am Zielort mobil und können Ihre Freizeit abwechslungsreicher gestalten. Das Beste dabei: Mit einem Lastenträgersystem von Linnepe ist der Transport am Wohnmobil sicher und komfortabel. Wir erklären Ihnen, worauf es beim Kauf eines Lastenrägers für das Wohnmobil ankommt.

Die Gewichtsfrage

Ein Lastenträger am Wohnmobil verändert die Gewichtsverhältnisse am Fahrzeug erheblich. Befolgen Sie diese einfachen Schritte, um zu errechnen, ob die Achslast des Fahrzeugs ausreicht bzw. wieviel zusätzliches Gewicht Sie auf den Lastenträger am Wohnmobil aufladen können.

  1. Beladen Sie das Wohnmobil vollständig und laden Sie alles ein, was Sie in den Urlaub mitnehmen.
  2. Ermitteln Sie mithilfe einer geeichten Waage die Vorder- und Hinterachslast.
  3. Errechnen Sie die verbleibende Zuladung mithilfe der Angabe auf dem Fahrzeugschein. Folgende Formel hilft Ihnen dabei:

H = (GxA)/R

G = Gewicht von Rollerträger und Roller A = Abstand zur Vorderachse R = Radstand G multipliziert mit A geteilt durch R ergibt die zusätzliche Hinterachsbelastung (H).

Angenommen, das Gewicht von Lastenträger mit Motorroller liegt bei 150 kg, der Radabstand bei 320 cm und der Abstand Träger bis zur Vorderachse beträgt 470 cm, dann ergibt sich eine zusätzliche Hinterachslast von ca. 220 kg. Die gleiche Rechnung funktioniert übrigens auch bei der Berechnung zum Transport in Heckgaragen. Wenn es jetzt knapp wird, bleibt zu prüfen, ob für das Fahrzeugmodell eine Auflastung möglich ist. Dabei sollte beachtet werden, dass es durch die Verlagerung des Schwerpunkts so weit nach hinten auch zu einer Entlastung der Vorderachse kommt. Das wiederum hat gerade bei Frontantrieb erhebliche Nachteile hinsichtlich der Fahrsicherheit. Die Entlastung kann auch dazu führen, dass die Mindestbelastung der Vorderachse unterschritten wird. Hier kann eventuell die Nachrüstung einer Zusatzluftfederung an der Hinterachse Abhilfe schaffen. Das Heck lässt sich im beladenen Zustand anheben und der Schwerpunkt wandert wieder weiter nach vorn.

Rahmenbedingungen prüfen

Als nächster Punkt ist zu prüfen, ob der Rahmen des Wohnmobils grundsätzlich für die Montage eines Motorradträgers geeignet ist. Unsere Experten haben Zugriff auf umfang­reiche Datenbanken, in der die gängigsten europäischen Wohnmobilvarianten mit deren Aus- und Vorrüstung gespeichert sind. Schnell lassen sich die benötigten Anbauteile ermitteln, und so erkennen wir leicht, ob eine zusätzliche Rahmenverlängerung erforderlich ist.

Die Lastenträger von Linnepe …
  • … sind abnehmbar
  • … gehören zu den leichtesten Trägersystemen auf dem Markt
  • … werden fast vollständig aus salzwasserbeständigem Aluminium hergestellt
  • … bieten eine perfekte Kombination aus kleinstem Gewicht, maximaler Haltbarkeit und vollem Komfort

Für Wohnmobile auf Kastenwagenbasis

Auch für Camper, die mit dem Kastenwagen in den Urlaub fahren, hat Linnepe die passende Trägerlösung im Angebot. Mit den Lastenträgern für Wohnmobile auf Kastenwagenbasis transportieren Sie Ihre Zweiräder sicher und komfortabel. Verschiebbare Trägersysteme, die zur Seite oder nach vorne gezogen werden, ermöglichen auf Wunsch freien Zugang zum Heck des Fahrzeugs. Eine Auffahrschiene ermöglicht das bequeme entladen. Und bei Nichtgebrauch sind die Heckträger von Linnepe auch am Kastenwagen schnell ohne Werkzeug abnehmbar. So muss ein hochwertiger Lastenträger sein.

Ab in die Garage

Besitzer einer großen Heckgarage können den Roller auch dort diebstahlsicher und sauber verstauen. Bleibt die Herausforderung, den Motorroller in die Garage hineinzubekommen und ihn dort auch noch ordentlich zu verzurren. Ganz bequem geht das mit einem Heckgaragenauszug, der wie eine Schublade ausgezogen und dann abgesenkt wird. Der Motorroller wird wie auf eine Rampe geschoben, verzurrt, dann federunterstützt angehoben und einfach in die Garage eingeschoben.

Aluminium statt Stahl: hohe Nutzlast – geringes Gewicht

Den meisten Reisemobilbesitzern wird sehr schnell klar, dass bei den meisten Fahrzeugen die Gewichtsreserven für einen Lastenträger nicht gerade üppig sind. Eine gute Wahl sind deshalb leichte, aber sehr robuste Träger aus Aluminium, die bei einem geringen Eigengewicht dennoch große Lasten transportieren können. Es hat schon große Vorteile, wenn man am heimischen Standort Produkte entwickelt und auch fertigt. Unsere Konstrukteure können durch die gezielte Auswahl von Materialien und das Know-how, an welchen Stellen noch Gewicht eingespart werden kann, robuste Lastenträger entwickeln, bei denen keine Abstriche an Stabilität und Komfort gemacht werden müssen. Alle Linnepe-Trägersysteme sind abnehmbar, werden fast ausnahmslos aus salzwasserbeständigem Aluminium hergestellt und gehören damit zu den leichtesten Trägersystemen auf dem Markt. Sie sind eine perfekte Kombination aus kleinstem Gewicht, maximaler Haltbarkeit und vollem Komfort. Die Verwendung von Aluminium bei Lastenträgern bietet gegenüber Trägern aus Stahl bei mindestens gleicher Stabilität einen erheblichen Gewichtsvorteil. Linnepe-Heckträgersysteme sind bei einer Zuladung bis 200 kg echte Alleskönner. Im Gegensatz zu anderen Trägersystemen aus dem Reisemobilzubehör liefern wir unsere Träger als universellen Anbausatz. Da diese nicht an einen Fahrzeugtyp gebunden sind, lassen sich die Träger beim Fahrzeugwechsel einfach mitnehmen. Linnepe-Träger werden mit einem EG-Typengutachten geliefert, ein Eintrag in die Fahrzeugpapiere ist also nicht notwendig. Das erspart die Vorführung beim TÜV und die Fahrt zur Zulassungsstelle.

Design konsequent fortgeführt

Die Grundrisse bei den einzelnen Wohnmobilherstellern sind sich durch die Orientierung an dem Zielgruppengeschmack sehr ähnlich und wiederholen sich von Jahr zu Jahr. Für die Käufer ist dann letztendlich oft das Design des Wohnmobils entscheidend. Für die meisten Hersteller von Anbauteilen steht aber leider nur die Funktion ihrer Produkte im Vordergrund, weshalb diese oft wie Störobjekte am Reisemobil wirken. Linnepe dagegen hat bei allen Lastenträgern mit der konsequenten Umsetzung von Designelementen moderner Wohnmobile eine perfekte Kombination aus Form und Funktion geschaffen. Durch das zeitgemäße Design wirken die Lastenträger nicht wie nachträglich angesetzt, sondern werden ein Teil des Wohnmobils.

Schwere Räder leicht geschultert

Keine Frage – E-Bikes sind auf dem Vormarsch. Konstruktionsbedingt sind sie allerdings schwerer als herkömmliche Fahrräder, was einen an der Rückwand montierten Träger meist überfordert. Bleibt also die Frage: Wie transportiert man das Gewicht am Wohnmobil? Alle Linnepe-Lastenträger sind so konstruiert, dass sie nicht nur einen Motorroller tragen, sondern sich für den Fahrradtransport auf- oder umrüsten lassen. Der große Vorteil der Lastenträgersysteme ist, dass sie hohe Lasten problemlos schultern. Während an der Rückwand montierte Träger durchschnittlich ca. 50 kg tragen können, sind für die Lastenträger 100 kg und auch mehr kein Problem. Somit steht dem Transport von mehreren E-Bikes oder auch Rollern und Fahrrädern nichts im Wege (außer natürlich die Zuladungsgrenze des Fahrzeugs). Ein großer Vorteil ist die niedrige Ladehöhe einer solchen Transport-bühne, auf die sich Fahrräder rückenschonend heben oder, noch einfacher, über eine Auffahrrampe hochschieben lassen. Bitte erkundigen Sie sich beim Hersteller Ihres Fahrzeugs, ob es Beschränkungen bei der Nutzlast eines Heckträgers gibt. Diese Beschränkungen reduzieren die Nutzlast des Trägers entsprechend, auch wenn die Träger größere Nutzlasten haben.

Sie haben Fragen zu unseren Lastenträgern, oder benötigen weitere Informationen?

Dann erreichen Sie uns telefonisch unter +49 2333 98590 oder über unser Kontaktformular.

Kontakt

A. LINNEPE GMBH
Brinkerfeld 11
58256 Ennepetal
Tel.: +49 23 33/98 59-0
info(at)linnepe.eu